axonale-sensible PNP = eine SFN

Die isolierte „small-fiber-Neuropathie“ (SFN) ist eine axonale-sensible PNP.

Neuropathische Schmerzen treten nach strukturellen oder auch funktionellen Läsionen des peripheren bzw. zentralen Nervensystems auf. In den letzten Jahren hat eine Sonderform der Neuropathie, die "Small fiber Neuropathie" (SFN) zunehmend Beachtung gefunden. Bei dieser

Form der Neuropathie geben die Patienten häufig schmerzhafte Missempfindungen ("brennen oder Ameisenlaufen") an, der "klassische" Untersuchungsbefund zeigt aber keine Minderung der

Berührungsempfindlichkeit oder motorische Auffälligkeiten. Daher wird dieses Krankheitsbild oft übersehen, obwohl eine SFN für den Patienten tiefgreifende Konsequenzen haben kann, da häufig auch begleitende autonome Störungen vorliegen.

Bei der SFN sind, wenigstens zu Beginn, nur die kleinen, nicht oder nur schwach myelinisierten Fasern betroffen. Die klassische Elektrophysiologie in Form von Neurografie und Myografie ist unauffällig. Als ein Testinstrument hat sich die im klinischen Alltag bisher nur begrenzt einsetzbare Quantitative Sensorische Testung (QST) etabliert, bei der auch Funktionen wie Temperaturschwellen und Druckschmerzschwellen psychophysisch bestimmt werden. Eine andere

Möglichkeit besteht in der Bestimmung der intraepidermalen Nervenfaserdichte mittels einer Hautbiopsie.

An eine SFN muss immer dann gedacht werden, wenn ein Patient

neuropathisch anmutende Schmerzen schildert, sich aber im Standardbefund keine entsprechenden Korrelate finden

 

https://polyneuropathie-pnp.jimdo.com/men%C3%BC-navigation/small-fibre-neuropathie/

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heinrich Dau (Montag, 03 September 2018 10:01)

    Ich war 8 Tage in einer Fachklinik für Polyneuropathie in Hamburg und es wurden alle Untersuchungen bis auf eine Hautbiopsie, die im Oktober nachgeholt werden soll, gemacht. Ich habe starke Schmerzen aber nur an einem Fuss, was sich wie eine Entzündung anfühlt und bekomme am Tag 2000 mg Gabapentin plus einiges anderes. Im Bericht steht aber nur etwas von einer beginnenden Polyneuropathie, aber den stechenden Schmerz habe ich bereits seit September 2017 und es wird immer schlimmer, längeres Laufen unmöglich, ebenso verursacht die Bettdecke bereits Unbehagen. Es wurde eine Lumpalpunktion gemacht und behauptet alle anderen Krankheiten sind ausgeschlossen und ich gehöre zu den Patienten bei denen man keine Ursache finden kann und muss mich auf eine Zukunft als Schmerzpatient einstellen. Bin frustriert, gibt es ausser TCM noch andere Hilfen?