Neuropathie

         in der Übersicht


Neuropathie Übersicht

Neuropathie, auch bekannt als periphere Neuropathie und Polyneuropathie, bedeutet Schäden an den Nerven, die außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks durch den Körper verlaufen.   Neuropathie ist sehr häufig und es wird geschätzt, dass mindestens 8% der Weltbevölkerung dies haben.   Die häufigsten Ursachen sind Diabetes in entwickelten Ländern, Lepra in tropischen Ländern und HIV / AIDS. In den Vereinigten Staaten gibt es mehr als 40 Millionen Menschen mit Neuropathie und ihre Gesundheit kostet jährlich über 4 Milliarden Dollar. Mindestens 10% der über 40-Jährigen bekommen eine Neuropathie, 50% der Diabetiker und 20% der Patienten erhalten eine Chemotherapie.   Die Anzahl der Menschen mit Neuropathie steigt mit der Alterung der Bevölkerung, Diabetes wird häufiger und Menschen mit HIV / AIDS leben länger.   Die häufigste Form der Polyneuropathie ist die Schädigung der dünnsten "kleinen Fasern". Das Bewusstsein für Neuropathie wächst, was bedeutet, dass mehr Patienten diagnostiziert und behandelt werden.

Die Anatomie der Neuropathie

Das Gehirn und das Rückenmark bilden das zentrale Nervensystem (ZNS). Sie befinden sich im Kopf bzw. in der Wirbelsäule. Das Gehirn ist die Kommandozentrale, die Nachrichten empfängt und generiert, die vom peripheren Nervensystem (PNS) übertragen werden, wobei die Nerven durch den Rest des Körpers verlaufen. Die Nerven sind wie die elektrischen Kabel, die Computer und Telefone verbinden, so dass sie über große Entfernungen miteinander kommunizieren können.

Jede Nervenzelle (Neuron) hat verschiedene Teile .  Der   Zellkörper (Soma) enthält den Zellkern und die Maschinerie zum Herstellen und Transportieren von Molekülen und Organellen zu den entfernten Teilen der Neuronen, beispielsweise zu den Händen und Füßen.    Die Zellkörper der peripheren Nervenzellen befinden sich in oder direkt außerhalb des zentralen Nervensystems (PNS). Die langen dünnen Teile des Neurons, die die Zellkörper mit den Körperteilen verbinden, werden Axone genannt . Axone sind wie Drähte, die Nachrichten über eine Entfernung übertragen. Sie sind auch wie Tunnel, da Moleküle und Organellen durch Axone transportiert werden, um zu weit entfernten Körperzielen zu gelangen.

Kleine Faser gegen große Faser Neuropathien  (Large - Small)

Nervenfasern werden basierend auf ihrer Dicke in kleine Fasern und große Fasern eingeteilt, je nachdem wie dick sie sind. Große Faser-Nervenzellen haben Durchmesser von mehr als etwa 5 Mikrometer und kleine Fasern sind dünner. Die großen Fasern sind größer, weil die Axone in fettigen Hüllen, die "Myelin" genannt werden, eingehüllt sind.    Dies hilft ihnen, Signale schneller zu senden als kleine Fasern. Große Fasern tragen Botschaften an die Muskeln, um unsere Bewegungen zu kontrollieren. Sie erhalten und tragen auch einige Empfindungen für das Rückenmark und das Gehirn, einschließlich Berührung, Vibration und Gleichgewicht Die kleinen Fasern senden Nachrichten über Krankheit und Verletzung, einschließlich Schmerz und Juckreiz und heiß und kalt. "Autonome" kleine Fasern tragen auch Botschaften, die unsere inneren Organe kontrollieren.

Motorische, sensorische und autonome Neuropathien

Verschiedene Zellen im peripheren Nervensystem (PNS) haben unterschiedliche Aufgaben. Motorische Fasern verbinden sich mit den Skelett- und inneren Muskeln, um ihnen zu signalisieren, dass sie sich zusammenziehen. Sinnesfasern sind dafür verantwortlich, Informationen aus anderen Teilen des Körpers zum Gehirn zu bringen. Autonome Fasern versorgen Blutgefäße und Schweißdrüsen, die Magen-Darm-Organe, die Harnblase und Sexualorgane. Signale von kleinfaserigen Neuronen halten auch die Gesundheit und Funktion unserer Körperzellen und -gewebe aufrecht. Ein chemischer Mediator, der von kleinen Fasern (Semaphorin 3a) abgesondert wird, hält beispielsweise unsere Knochen fest.

Verschiedene Symptome der peripheren Neuropathie

Periphere Neuropathien verursachen je nach Art der Nervenfaser unterschiedliche Symptome. Im Allgemeinen beginnen die Symptome der Polyneuropathie zuerst oder sind schlimmer in den Händen und Füßen, da die langen Fasern, die erforderlich sind, um sich mit diesen weit entfernten Gebieten zu verbinden, am wahrscheinlichsten zusammenbrechen.

Motorneuropathiesymptome kommen von der Tatsache, dass unsere Muskeln nicht gut arbeiten, wenn die motorischen Fasern nicht die richtigen Signale senden, die sie benötigen, um zu funktionieren. Patienten können Müdigkeit oder Schwierigkeiten mit Bewegung (Schwäche), Muskelverkleinerung und Muskelkrämpfen bemerken.

Sinnesneuropathiesymptome 

werden üblicherweise in "negative" und "positive" Symptome unterteilt. Negative Symptome reflektieren weniger Fähigkeit, die Welt aufgrund von Schäden an sensorischen Neuronen zu fühlen. Beispiele hierfür können ein reduziertes Gehör (Schallempfindungsschwerhörigkeit), ein vermindertes Gleichgewicht (sensorische Ataxie) oder schmerzlose Verletzungen sein. Positive Symptome bedeuten, dass die sensorischen Neuronen abfeuern und falsche Botschaften der Empfindung senden, wenn es keinen Grund dafür gibt. Beispiele hierfür sind neuropathischer Schmerz und Juckreiz, bei dem sich eine Person beim Schneiden oder Brennen fühlen kann, obwohl sie nichts berührt.

Die autonomen Neuropathiesymptome  variieren stark, je nachdem, welches Organ betroffen ist. Wenn Nervenzellen, die in das Herz und in die Blutgefäße gelangen, geschädigt werden, können die Patienten einen niedrigen oder schwankenden Blutdruck oder eine abnormale Herzfrequenz bemerken, gewöhnlich eine schnelle Herzfrequenz (Tachykardie). Diese kardiovaskulären Symptome können dazu führen, dass sich die Patienten schwach oder schwindlig fühlen, wenn sie stehen. Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt können Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen, oft nach dem Essen, und Verstopfung, Durchfall, von beiden umfassen. Viele Fälle von Reizdarm sind durch periphere Neuropathie verursacht. Autonome Neuropathie kann auch die Blasen- und Sexualfunktion beeinflussen.

 

(aus dem englischen übersetzt)