Capsagamma Dolor Creme

 

                     - wird gern verschrieben wenn man unter starken

                       kalten Füßen leidet


Indikation :

Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel.

Anwendungsgebiet

Zur Linderung von leichten Fuß-/Unterschenkelschmerzen auf Grund von chronisch-schmerzhafter diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie).

Die Behandlung mit diesem Arzneimittel ist nur sinnvoll im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes. Es bessert nicht die Nervenschädigung selbst.

 

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Cayennepfefferfrüchte oder andere Paprikagewächse (Capsicum) oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.

auf geschädigter Haut (offene Verletzungen, Wunden, Entzündungen, Hautinfektionen, Ekzemen).

auf Schleimhäuten und in der Nähe der Augen.

wenn Sie schwanger sind oder stillen.

 

Dosierung:

Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, sollten Erwachsene mit schmerzhafter diabetischer Nervenschädigung (Polyneuropathie) 3-mal täglich einen 2 cm langen Creme-Strang (entsprechend 1,1 mg Capsaicinoide) auf das schmerzende Areal auftragen und einreiben. Anschließend einziehen lassen.

Kinder und Heranwachsende

Das Arzneimittel soll nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden, da Daten zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit fehlen.

 

Dauer der Anwendung

Die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Creme wurde in einer klinischen Studie über den Zeitraum von 8 Wochen geprüft. Eine darüber hinausgehende Anwendungsdauer im selben Bereich kann zu einer Schädigung von sensiblen Nervenfasern führen. Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 8 Wochen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten

Bei der Anwendung des Präparates kann es zu einer Wärmewirkung auf Ihrer Haut kommen. Sollten Sie diese als zu stark empfinden, können Sie überschüssige Cremereste mit kaltem Wasser und Seife entfernen.

 

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Nebenwirkungen:

Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.

Mögliche Nebenwirkungen:

Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000): Überempfindlichkeitsreaktionen auf der Haut (Bläschenbildung). Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, müssen Sie die Behandlung sofort abbrechen.

Hinweis:

Der wirksame Bestandteil der Creme, Cayennepfefferfrüchte-Dickextrakt, verursacht bei den meisten Patienten eine Erhöhung der Durchblutung mit verstärkter Hautrötung und einem Wärmegefühl. Diese Reaktion gehört zur normalen Wirkung des Arzneimittels und geht in der Regel nach kurzer Zeit zurück. Insbesondere während der ersten Behandlungstage kann darüber hinaus ein Gefühl des Brennens, Stechens oder Juckreiz auftreten.

Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie das Arzneimittel absetzen und einen Arzt aufsuchen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

 

Patientenhinweise:

Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich,

wenn bei Ihnen akute (auch einseitige) Beinschmerzen auftreten oder es zur Bildung eines Geschwürs (?offenes Bein") kommt. In diesen Fällen müssen Sie sofort einen Arzt befragen.

Bitte achten Sie auf eine sachgerechte Fußpflege.

Sie sollten sich im Anwendungsbereich nicht kratzen, um Hautverletzungen zu vermeiden.

Nach Kontakt mit der Creme sollten Sie Ihre Hände waschen.

Zusätzliche Wärmezufuhr während der Behandlung (z. B. durch Bestrahlung oder Heizkissen) sollten Sie vermeiden.

Die Behandlung mit dem Präparat ist nur sinnvoll, wenn Ihre bisherige Diabetes-Behandlung gleichzeitig weiter geführt wird. Bitte wenden Sie daher Medikamente, die Ihnen Ihr Arzt zur Diabetes-Behandlung verordnet hat, weiterhin an.

Kinder

Das Arzneimittel soll nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden, da Daten zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit fehlen.

 

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es liegen keine Erfahrungen hinsichtlich der Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor.

Schwangerschaft:

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit dürfen Sie das Arzneimittel nicht anwenden.

Die Creme auf das schmerzende Areal auftragen und einreiben. Anschließend einziehen lassen.

Bitte waschen Sie sich nach dem Einreiben gründlich die Hände.

 

Wechselwirkungen:

Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln:

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wurden nicht untersucht.

Auf die mit dem Präparat behandelten Hautpartien dürfen Sie nicht gleichzeitig ein anderes Arzneimittel auftragen, da die Wirkung des Präparates verstärkt werden kann. Wechselwirkungen können auch noch Stunden nach Auftragen der Creme auftreten.