15. Februar 2019
Verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick über die Ursachen, die Diagnose und die Behandlung der Polyneuropathie bei Krebs. "... Ich bin bei selpers.com an der Entwicklung von kostenlosen Online-Kursen für chronisch Kranke beteiligt und wir haben vor kurzem auch einen Kurs zum Thema Polyneuropathie veröffentlicht. Ich dachte vielleicht, dass der auch für dich und deine Gruppe interessant wäre und wollte dich Fragen, ob ihr den Kurs auch auf eurer Website verlinken könntet. Der...
05. Februar 2019
Auf klassische Schmerzmittel sprechen viele Patienten, die an neuropathischen Schmerzen leiden, häufig nicht an. Oftmals helfen noch nicht einmal starke Opiate. Die Cannabinoide aus der Cannabispflanze versprechen hingegen eine Schmerzlinderung. Viele Forscher sind dem nachgegangen, unter anderem auch die der Universität Bonn. Diese führen aus, dass der psychoaktive Affekt des THCs durch die Aktivierung des Cannabinoid Rezeptors 1 (CB1) ausgelöst wird. Der CB1-Rezeptor ist Teil des...
02. Februar 2019
Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung haben seit März 2017 unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Cannabis. Jeder Haus- und Facharzt darf seitdem getrocknete Cannabisblüten und -extrakte sowie Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol und Nabilon verordnen. Die Krankenkassen übernehmen im Regelfall die Kosten für die Therapie. Der Anspruch auf Versorgung mit Cannabis gilt nur, wenn 1. eine allgemein anerkannte, dem medizinischen Standard entsprechende Leistung nicht zur...
29. Januar 2019
Was Patienten wissen sollten Der Arzt bestimmt unter anderem die Dosis und die Art der Anwendung. Cannabis kann in verschiedenen Formen verordnet werden, zum Beispiel als Blüten. Cannabisblüten sind in unverarbeitetem Zustand ungleichmäßig und nicht korrekt zu dosieren. Die Apotheken mahlen die unzerteilten Blüten unter definierten Bedingungen und geben sie als Rezepturarzneimittel an die Patienten ab. Der Patient kann die pulverisierten Blüten mit einem kleinen Dosierlöffel, den er von...
15. Januar 2019
von Steven H. Horowitz, MD, FAAN Warum kann Ihr Arzt diese Tests bestellen? Elektromyographie- und Nervenleitungsstudien, allgemein als "EMG" bezeichnet, sind diagnostische Tests, die die elektrischen Aktivitäten von peripheren Nerven (außerhalb des Rückenmarks) und der Muskeln messen. Sie sind die wichtigsten Tests zur Diagnose vieler neuromuskulärer Erkrankungen und ihrer Schwere. Elektromyographie- und Nervenleitungsstudien sind wichtig und hilfreich bei der Diagnose von...
08. Januar 2019
Schwere chronische Schmerzsyndrome wie die Small Fiber Neuropathie (SFN) stellen für Patienten und Mediziner eine Herausforderung dar, da für sie keine kausalen und nur bedingt symptomatische Behandlungsmöglichkeiten bestehen. Lichtblick ist eine „Proof of Concept“-Studie einer Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. med. Angelika Lampert aus dem Institut für Physiologie an der Uniklinik RWTH Aachen und Prof. Dr. med. Beate Winner von der Friedrich-Alexander-Universität...
07. Januar 2019
Wenn der Arzt sich ein Bild vom Geschehen im Körper machen will, stehen ihm heutzutage verschiedene Verfahren zur Verfügung. Den Patienten sind die genauen Eigenschaften von Methoden wie CT, MRT, Ultraschall oder Röntgen oft schleierhaft. aponet.de erklärt, wo die wichtigsten Unterschiede liegen. Röntgen: Röntgenstrahlen durchdringen bei der Aufnahme den Körper und werden je nach Gewebe unterschiedlich stark abgeschwächt. Die Untersuchung eignet sich gut, um Knochen oder die Lunge...
06. Januar 2019
Bitte beachten: Das ist jetzt keine Empfehlung zur Umstellung des Medikamentes: nur eine Antwort auf die immer wiederkehrende Frage- was wäre wenn, aus unserem Forum! Es soll keine Aussage getroffen werden welches das bessere Medikament ist. Zudem bitte keinen Schritt ohne ärztliche Rücksprache-Anleitung! Es gibt verschiedene Argumente dafür, dass man bei der Therapie neuropathischer Schmerzen Patienten von Gabapentin auf Pregabalin umstellen sollte. In der klinischen Praxis gibt es...
05. Januar 2019
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt vor schweren Schäden durch das „Heilmittel“ MMS Quelle: dpa/obe hpl Hersteller des Arzneimittels MMS preisen ihr Produkt als Heilmittel auf ihren Internetseiten an – und Kunden kaufen es fleißig. Doch nun wird das Medikament als gefährlich eingestuft. Nierenversagen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautschäden, Atemprobleme, Verätzungen der Schleimhäute, Blutdruckstörungen – solche Beschwerden tauchen bei...
02. Januar 2019
Das Produkt "Laminine" ist ein Anti-Aging-Produkt und enthält ein Extrakt aus befruchtetem Vogelei, marinen Proteinen und Pflanzenproteinen. Wirksame Substanzen sollen unter anderem Wachstumsfaktoren (FGF) sein, die Prozesse wie Vermehrung und Wachstum von Zellen steuern. Wie Sie bereits schreiben, sollen kranke oder alte Zellen durch diese Substanz repariert werden. Weniger Stress, schönere Haut, erholsamer Schlaf und weitere Gesundheitsaussagen sollen laut Internetauftritt des Anbieters die...

Mehr anzeigen